Morgenlied

Mit deinen Silberstiefeln

aus Tau

trittst du

Morgenspinne

meinen Schlaf

in den Tag

Wäre die Welt

wie ich sie wünschte

Liebste

Leichte Spindel

wärst du

und ich

Roter Wein

dein dunkler Gefährte

Immer kürzer

Immer kürzer werden die Tage

Der Schatten, den dein Körper

wirft

wenn die Glockenblume

wieder ein Ostern einläutet

wird länger

Immer länger wird

dein Warten auf die Nacht

Im Schein einer Laterne

deren Licht seine Quelle nicht kennt

wirfst du das Ende eines Seils

ans dunkle, andere Ufer

Immer kürzer deine Ungeduld

Immer kürzer die Nacht

Immer kürzer

der Schwanenhals

der weißgefiederte

an dem deine Sehnsucht

hinuntergleitet

In die Nacht