9.1

in einem hotel // wir beschweigen das zimmer das / selbe vormaliger treffen lektüren / liest sie überraschend ein / weiteres mal aus dem text liest / nach kurzer besprechung sie wiederum / mich meinen körper partien passagen / der offenen und auch geschlossenen / häute nimmt sie in die hand wie / papier meine schultern gesicht und die tieferen / stellen und zeilen mit allem was lese / organ bis wir beide ans ende gekommen geschlossen / als bücher auf tischen ganz neben / einander warum frage ich und noch / mehrmals warum sie das tue nach allem was / war es bedeute für sie sagt sie / endlich ein existentielles versichern sie / könne nur eines das lesen der dienst / früh am morgen ich müsse verstehen der preis / ihres daseins man komme nun / endlich zur sache wo sei / der nun noch mal verdoppelte lohn ich / erschrecke nichts gar nichts sei / von mir bezahlbar drei münzen sei / alles was ich noch besässe erregt muss / ich zudem gestehen der ihrige / text sei genommen nicht meiner ich warte man / warte auf antwort erst dann sei / ein ausgleich mir möglich vielleicht / sage ich sie verschwindet sehr / wütend ins bad //

10. Schachtel (Mutmassungen)

Was ist noch darin in den Kartons, Kisten und Koffern? Wäsche vielleicht? Eine rote Strickjacke. Ein altes Jackett. Strümpfe. Ein Handschuh. Der andere ging verloren. Vakanz. Jeder weiss, es geht nicht um die Kleidungsstücke, die sich noch darin befinden, sondern um die, die sie getragen haben oder sie vielleicht noch tragen. Die andere Hälfte eines Paares. Oder: wo und wann man sie getragen hatte. Also geht es auch nicht um einen Karton oder eine Schachtel, sondern um ein Zeugnis, das sie wiederum mantelt. 

es geht um die angst. um einen schuh, genauer: um den anderen, treten sie nicht als paar auf – an einer strassenecke, an einem kleinen bach im wald oder an den fernbahngleisen. es geht um den gemutmassten verlust. es geht vor allem um die angst vor der eigenen phantasie.

Gruppenrahmen

also räumtest du die neuesten Codes ab, inmitten

          von laszivem Geschnuppere, Stimmen-

Gestöber, in die Küche schlitterst du mit lässig

          geöffnetem Kragen, herrje, heilige

Sebastian-Brust. diese Gruppenrahmen, Foto-

          Platten im Gepäck – o Auslöserlicht –

lümmelten wir bei inständiger Ripphemd-Freude

          das macht Kraft das ist unser Eldorado

– du Wächter, deine Sorge ist Kleinmut

(Hendrik Jackson, Dunkelströme, S.36, 2006)

|::| das sieb |::| kürzeste lyrik novitäten

8.3

in einem café / nicht kaffee oder kuchen sind / dort attraktion für besucher sind / bildschirm an bildschirm an / bildschirm der zugang vernetzung / der menschen der sprache des / austauschs der user am bildschirm die / briefe bedeutung wird dort digital / analog nur der mensch der die / botschaft vernimmt wie die nachricht von ihr die / ich öffne zu spät bald / zu spät seis wenn morgen am / mittag der ihr noch geschuldete / teil nicht vermittelt ein anderer würde sich / kümmern zum nun auch noch / höheren preis sei der zins und der / zinsbruder dessen und nicht zu / verhandeln und keine nicht / einmal abschlägige mitteilung dieses verlags zur / verlegung vorlegung dieses betrags keine / stundung von ihr keine aussicht auf / vorschuss gewährung wird bitter die / antwort begonnen mit nur einem tastendruck gibt / man scheinheilig zurück man besässe / das geld sässe darauf in bar und / sei äusserst gewillt ihr zu / geben in einem in dem von ihr / bestens gekannten hotel //