Houston, wir haben ein Promille

Die glorreichen Sieben gehn heut auf die Piste

– hicks – und ‘ne Buddel voll Rum.

Zum Vorglühen gab es zuerst mal ‘ne Kiste

mit Bud. Und der Ouzo ging um.

Countdown für die Sieben am Kennedy-Center

– hicks – und ‘ne Pulle voll Gin.

Hui-hui, der kommt heftig! Dafür jedoch brennt er

den Schiss vor dem Startschuss dahin.

Beschwingt und “Voll Schub!” geht es ab zu den Sternen

– hicks – mit ‘ner Flasche Absinth.

Wie schön, sich vom Irdischen ganz zu entfernen.

Wie froh, wer dem Elend entrinnt.

Geglückt: das Entgleiten. Prost, Umlaufbahn-Umtrunk!

Hicks – immer her mit dem Sekt!

“Klar, Houston, hier oben ist alles in Ordnung.”

Der Kühlschrank wird stündlich gecheckt.

Sie baumeln durchs All, und man scherzt miteinander

– hicks – noch ein Korn, kalt und klar,

im Auftrag der Forschung: Grad sah der Commander

‘nen Doppelstern, wo keiner war.

Ein Leben, ein Schweben inmitten von Leere

– so high – und ein Fläschchen voll Wein.

Ein Dasein, so fern jeder erdhaften Schwere.

Es könnte für immer so sein:

Ein ewiges Kreisen und Sausen und Brausen.

Ach, wäre nicht dann irgendwann

die Stimme gewesen, die da von draußen

rief: “Fliegen Sie bitte rechts ran!”

taz > (GROa)

Vorüberlegungen eines erfolgsuchenden Dichters auf statistischer Basis

(B11 zu M11)

Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Höherwertigkeit des Dahingestellten handelt, wenn das Dargestellte als minderwertig wahrgenommen wird, liegt bei ungefähr sechzig Prozent, wenn man also dieser Ausführung glauben darf. Insgesamt jedoch sinkt dieser Wert um zwanzig Prozent, wenn alles Ausgewertete und nicht nur das Höherbewertete hinzugezogen wird. Muss es also nicht umgekehrt auch lauten: je schlechter ich das Darzustellende darstelle, das nun aber nicht ästhetischen Sinne, um so höher die Wahrscheinlichkeit, dass das Darstellende, das nun aber nicht im moralischen Sinne, als höherwertig wahrgenommen werden wird?

Und die Räume? Verwende ich einen Raum, der als solcher eindeutig dargestellt werden würde, und nicht offen liesse, sich zu verwandeln, nicht die Möglichkeit zuliesse, dass dort ein Keller wäre, bildlicherweise, ist wiederum die Wahrscheinlichkeit höher, dass das Dargestellte als minderwertiger empfunden, selbst wenn dem Darzustellenden mit hochwertigen Mitteln begegnet würde, wenn man also dieser Ausführung glauben darf.

Ähnlich verhält es sich bei der Anlage der Charaktere. Wird ein Protagonist nur mit berufstypischen Insignien, weniger aber mit gewissen Eigenheiten ausgestattet, die es erlauben, diesen als doch unabhängiges Subjekt zu sehen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass es sich hierbei um ein tragfähiges Element in einem als höherwertig zu beurteilenden Dargestellten handelt, wenn man also dieser Ausführung glauben darf.

Wenn man also dieser Ausführung glauben darf, kann man zwar nicht mit maximalem Erfolg, aber vielleicht mit einer gewissen Gunst in der Bewertung rechnen, was die Einschätzung der Rangigkeit eines Werkes anbelangt, wenn ich eine Geschichte schreibe über einen unerträglichen Zustand, an einem Ort, der überall sein könnte, mit Handlungsträgern, die nicht sind, wie der Rest der Gesellschaft. Mit anderen Worten: schreibe ich über mich und mein Schreiben.

Hir blüht Natur und Kunst / und was man seltzam nänt

(M53)

DIß ist der traute Sitz / den Themis ihr erkohren.

Da Svada sich ergetzt / der hohen Weißheit Zelt

Das aller Künste Schaar in seinen Schrancken hält,

Vnd was berühmte Leut aus ihrem Sinn gebohren!

Hir leß ich / was vorlängst Gott seinem Volck geschworen

Hir sind Gesetz und Recht’ hir wird die grosse Welt

Beschriben / ja was mehr; gebildet vorgestelt /

Hir ist die Zeit / die sich von anbegin verlohren.

Hir find ich was ich wil / hir lern’ ich was ein Geist

Hir seh ich was ein Leib / und was man Tugend heist,

Schau aller Städte Weiß’ und wie sie stehn und fallen.

Hir blüht Natur und Kunst / und was man seltzam nänt

Doch als ich disen Mann / der alhir lebt erkänt /

Fandt ich durch alles ihn / und weit gezihrt vor allen.

Andreas Gryphius, In Bibliothecam Nobiliß. Amplißimique Viri GEORGII SCHONBORNERI, De & in Schönborn & Zissendorff. S. Caes. Mai. Consiliar. Comitis Palatini, Fisci per Silesiam & Lusatiam Praefecti.1643, via Projekt Gutenberg