Sie weiss, wovon sie spricht …

Sie weiss, wovon sie spricht, wenn sie metropolitane Landschaft sagt.

Flattern weisswolkige Hände. Oder Engelsgezänk, dieses zarte Grau einer Kirche, die Feuchte eingeatmet, feinste Weihrauchpartikel. Im Hall verloren gegangen. Stimmengewebe Pflaumen- oder Mirabellenreminiszenzen. Eignet sich schwarz. Die Hüfte, die Landmaschine, das Rot des Rollers, das Exakte der Lacher und deren Anblick, den er fürchtet, wer weiss, wieso. Bauten sind für mich, sage ich zu Unold, keine statischen Gebilde sondern Generatoren, die Menschen in Bewegung setzen. Daher widme ich den Zwischenräumen, den nicht definierten und mehrdeutigen Volumina und Flächen eine besondere Aufmerksamkeit. Stufenanordnungen über Rampen zu den Dächern. Trennen ins Mehrfache auffallen verbinden in einem oder da stürzt ein Raum in den andern oder ein Auffalten von Mauerflächen und Licht aus einem Knäuel von sie (in Rom) es sind nicht bloss die Sichtbeziehungen, die Sehnsucht wecken, es sind die Linien und Ebenen Zeitspalten und die roten Punkte Follies aus dir und mir. Zwischen Baar und Sihlbrugg werden sich, sage ich zu Unold, ondulierende Rampen ziehen, Kaninchenträume, gehäutete Herzschläge Kniebefall im Sprechinnern seifiges Zwiegefälle Auseinanderzischen. Leemann schweigt wieder. (5/18. Aus DlniS, Kap.2)

Online: Callas Box 2.0

Seit gestern online: Callas Box 2.0

Sie erreichen die Installation des Titels über den Verlagsserver bzw. erhalten in Kürze eine Downloadmöglichkeit via Deutsche Nationalbibliothek …

Natürlich freuen wir uns über Rückmeldungen.

Bibl. Information

Seyerlein, Andreas L

Callas Box 2.0. Digitale Erzählung

Verlag : edition taberna kritika

ISBN : 978-3-905846-05-8

Preisinfo : kostenlos Eur[D]

Erschienen : 2., veränd. Aufl. 27.01.2009

Aus der Reihe : Online-Publikationen

verwandte Themen : Hypertext / Experimentelle Erzählung / Digitale Literatur / Reisetagebuch / Schiffskatastrophe

Mehr …

September 2012. Joe Ellis, Reisejournalist des International Metamorphosis Observer, berichtet von der Havarie des Forschungsschiffes MS Seatown. Er ist einziger Überlebender der Katastrophe, die sich 450 Seemeilen vor der britischen Küste ereignete. Seine Erzählungen umfassen einen Zeitraum von drei Tagen und drei Nächten. Er notiert von einer Seenotrettungsinsel aus, während er gegen den Wind und gegen die Strömung von weißen Walen nach Norden ins Eismeer gezogen wird. (Klappentext)

Callas Box 2.0 betrachten

Rezession! (notula nova 22, supplement II)

Ein Alpenpanoramarelief auf dem Gurten. „Diese Anlage wird dem Schutze des Publikums anempfohlen“. (Ja, Kerben Kleinstein mit einer etwas peinlichen Textdidaktik, so zwischen Lesebuch, 9. Klasse und der Ortskernschilderung eines Wikipediaartikels).

Dabei: Jeder Text fordert auch eine gewisse Toleranz. Muss man stets prüfen, ob er nicht auch gegen mögliche Intoleranz von Lesermehrheiten in Schutz genommen werden muss. Ein Text bleibt unter Umständen einiges länger als die Lesermehrheiten. (So viel zur Marktbeschielung des Lektorats).

Anhand des Fehlerkorrektors eines Wortprozessors, anhand roter Unterstreichungen inhaltliche Cluster wahrnehmen. Themen. Namen. Fremdheit. Selektiver Blick. Lesen. Andersheit. Dichte. (Heftig, harte Bewusstseinsprozesse. Sich verirrend.)

Dann: steht da ein Gedanke im Raum. Und gleich daneben: sein Hintergedanke. Eine Art Revanchefoul.

Du liegst vor mir schlank

tintenhafte Kleckserei

oder nur Gedank

Und der zu schreibende Ratgeber: „Anstand bewahren in der Rezession“.

Dabei stelle ich mir ernsthaft die Frage, ob mich Lyrik überhaupt noch interessieren kann. Oder erzählerische Texte. Nach wie vor aber das Interesse für Sprache auf der Suche nach ihrer Form. (Ich stelle mich noch nicht selbst in Frage).

Aretius

Artopoeus

Fellenberg

Hospinian

Zesa

(Und zu deren Konservierungsstufen)

Überhaupt: ist das Weblog eine Software, die helfen kann, weiterzuschreiben. Ein Ansporn zur Kontinuität. Die Wahngesinnten.

Nonexit-Exit-Strategie (supplement II)

(Barthes, Neutrum, 127)

Präventive und prospektive Übernahme …

Präventive und prospektive Übernahme. Marktgängiges Wurzelgefühl. Was wir hier haben, ist ein bemerkenswertes Beispiel der Urbanisierung (Urlaubisierung) des Bewusstseins an diesem Punkt Sihlbrugg auf einem Teilstück der Strecke Nord-Süd und der Wiedereinschreibung des Landwirtschaftlichen eines Konzepts von Zivilgesellschaft. Die Strecke Autobahnende bei Baar bis Sihlbrugg als einen Strip. Somit als einen Landestreifen für Städtisches erkannt. Aber sie hatte auch diesmal wenig Zeit. Aber sie hatte wenig Zeit. Ich die Verkehrsplanerin nämlich hat wenig Zeit. Es blieb ihr wenig Zeit. Die Fahrzeugkolonne bewegte sich alle sieben oder acht Minuten gegen Süden und zeitverschoben in Richtung Norden. Dabei stand sie noch. Dabei stand sie noch immer bei ihrem Wagen. Dabei stand sie noch dazu. Sie stand und stand. Ein Wagen überholte von weit her. Aus beiden Richtungen überholte eine einen Wagen einer einen Wagen, indem jeder einen der Gehsteige benützte. Die Kolonne ordnete sich dann neu. So ordnete sich die Reihe der Fahrzeuge immer wieder prospektiv neu. Sie war in grosser Unruhe. Von aus da aus wie her. Ich bin mir meine eigene Marktstrategie, mein Imagekonzept. Zum Beispiel eine Aussage hergestellt „sie behauptet ein Leben“. Sie beugte sich vor. Sie verschob den einen Fuss gegen Norden. Beide Hände begannen gleichzeitig zu zittern. Sie beugte sich über das Lenkrad, die Karte. Das Zittern griff auf den Rücken, die Oberschenkel über. (4/18. Aus DlniS, Kap.2)