@etkbooks twitterweek (20091025)

online!: http://dilimag.literature.at #lbn / verenas_tweets: RT @KeinVerlag: Lesenswertes zur Literatur, ….die Tweets von @Litblogs_net @etkbooks zum #ff empfohlen, @inadaequat und @Fiktionaere / KeinVerlag: Wer Lesenswertes zur und Literatur sucht, dem seien die Tweets von @Litblogs_net @etkbooks zum #ff empfohlen, @inadaequat und @Fiktionaere / KeinVerlag: #ff Witziger Fund letzte Woche: @etkbooks und @uiuiui7 zu #Sloterdijk und Laberköppen http://twitter.com/etkbooks/status/4967200644 / wir sind dann mal weg … bis sonntag … http://bit.ly/gNNWN / Preise als Klangapparate. Namen und Amen. Über Autorennamen. http://www.boersenblatt.net/344632/ #lbn / new blog post: 2007-11-19 aus welchen ABLAGERUNGEN entsteht http://bit.ly/27cNZm / die “Verursacher” von Gegenwartslyrik http://www.perlentaucher.de/buch/33032.html #lbn / http://www.archive.org/bookserver #lbn / @mauszfabrick (hab da vor allem mich gemeint & auch schon wieder gelöscht … kameraerfahren bin ich ja kaum …) / mauszfabrick: @etkbooks das haben sie jetzt gesagt… / @mauszfabrick hoffentlich wirds nicht zu hölzern … / mauszfabrick: @etkbooks bei d. zu erwart. dokumentation wird persönliche anwesenheit eh durch nachlesen fast zu ersetzen sein, aber halt leider nur fast / @mauszfabrick ja, schade eigentlich … nächstes mal … / RT @inadaequat: New BP : Bloglesung und Tagung zu Literarischen Weblogs http://bit.ly/kz3v5 #lbn / männerphantasien. die ästhetische korrektheit politisch unkorrekter http://trunc.it/2poxn #lbn / new blog post: Ländliches (notula nova 57) http://bit.ly/lSxIb / swips_ch: etkbooks / litblogs.net / lesung: Herbst, Zintzen, Seyerlein, Abendschein @ Literaturhaus Innsbruck. Fr 23.10. http://tinyurl.com/yzvnvnp / “zuverlässige überraschung” klingt auch wie “kontrollierte dynamik” … / new blog post: Temp(e)s(t) (ist020) http://bit.ly/3ZTSEf / monopost-weblog? RT @mauszfabrick: die zofen: http://diezofen.twoday.net/ #lbn / KeinVerlag: Laberkopfsalat mit Dressing! RT @etkbooks RT @uiuiui7 Sloterdijk zeigt Nerven und geht – http://bit.ly/12b5Lk (this interview is over!) #lbn / biograf: Großartig! RT @RT @uiuiui7 Sloterdijk zeigt Nerven und geht – http://bit.ly/12b5Lk (expand) (this interview is over!) #lbn / RT @uiuiui7 Sloterdijk zeigt Nerven und geht – http://bit.ly/12b5Lk (this interview is over!) #lbn / new features at litblogs_net (test): “wochenspiegel” und wibyia toolbar … #lbn http://www.litblogs.net/

2007-11-19 aus welchen ABLAGERUNGEN entsteht

was da alles lagert abgelagert

DELTA wortverlagert belagert

liegen sie da da und DA mund pistill

auf den blattmund LIPPEN schreibe

am DELTA weiter eine DELTA weite

lose blätter (LATTENGESTELLE) bündle

wörtlich oder MINZEN bündel löse

sprossen latten lagen bin nicht weit

da liegen sie so herum die WÖRTER ver

lager ver sammelt siegelt also auch über

DELTA land ablagernde rinnsale auch

rinnt textiles schillert züngelt segelt

SEGEL boot aber die sprachziegel

signierte zeit aus NIL gabs gans lache

mir einen sobek an schon im voraus

für A.S. und ihr Delta der Wörter

aus welchen ABLAGERUNGEN entsteht fortwährend diese Delta Landschaft, ach, da Taibo II schrieb “ich kann mit Tatsachen arbeiten oder mit den Lücken zwischen ihnen”. Waren es Ibisse? War es Minze? War es kanadisches Französischsprechen? Wie soll ich das verstehen? Oder suche 1 Scherz? Dritter Versuch 1 Gedicht auf Papier zu entwerfen, (ich) versuche (m)ich in Handschriftlichkeit. Andere Handversuchungen? Denke an Handverseuchung? Versicherung? Setze das Spiel fort des andern, setze (m)ich hin, es setzt SIE fort? es? sie? es lagert (s)ich ab, ist es Lachen? Was sie unterscheidet, ist ihr Gebrauch? Ziehe den nassen Fuss aus dem Loch

index

Ländliches (notula nova 57)

An den Seerändern

Die Kaltbauwohnungen der

Steuerflüchtlinge

Die Fahnengeschichte: am 31.7., abends, den Fahnenmast gerichtet zum Aufzug der Fahne zum Nationalfeiertag. Nicht das Schweizerkreuz, sondern ein weisses Laken genommen. Die Unterlaufung des Paradigmas “Beflaggung des Eigenen / Ausgrenzung des Anderen” funktioniert nämlich nicht durch Nichtbeflaggung, weil diese nicht sichtbar wird. Auch eine zeichenhafte Gegenbeflaggung ist paradigmaerzeugend oder –stabilisierend. Die weisse Fahne dagegen kommt der Subversion aber noch am nächsten, ist totale Inszenierung des Neutrums, auch, wenn “weisse Fahne” semantisch stark besetzt ist. Jedenfalls bleibt das Laken auf mittlerer Höhe des Mastes verheddert stecken und ist weder nach oben noch nach unten zu befördern. Wir erweitern die Codierung des Symbols. Aber auch: Panik, weil der Zustand eingefroren. Erst am Mittag des folgenden Tages kann das Problem durch das beherzte Eingreifen des Kantonsratspräsidenten von Luzern auf raffinierte Art gelöst werden.

Noch zu Schreiben über: das literarische Weblog als Quellort von disseminierten Texten sui generis. Wird ein Eintrag entfernt (gelöscht, verändert, ausgehölt, ausgelagert, blockiert, passwortgeschützt) so existieren (theoretisch, praktisch) Kopien und Spuren von Kopien auf Servern, in Mailaccounts, Readern, die auf den Ursprung verweisen, die ohne diesen Kontext aber nun als Texttrabanten losgelöst und für sich existieren. Die Blütenstaubmetapher, klarer, varianter: Das Pusteblumenprinzip.

(Vor Jahren hatte ich eine Antwort versprochen, hier ist sie: Ihre Schreibweise, Fallobst, HerrG, Kilbi oder wie sie sich morgen nennen mögen, kommt in unseren Augen leider nicht über reproduzierendes, zitierendes, vernetzend- und verletzendes Epigonentum hinaus. Dies soll nun aber keine Wertung ihres Werkes sein. Wir sprechen hier lediglich über die Kugel ihres Kugelschreibers.)

In Peru dagegen, sagte man mir, besteht für alle die Pflicht, am Nationalfeiertag die Hausfassaden zu weisseln. (Imfeld Zelt Vermietungen: Die Nationalhymne wird angestimmt. Drei Strophen brüchiger Heiligkeit. Gegenseitiges Taxieren. Wer steht auf, wer singt mit, wer tastet mit der Hand an seinem Herz? Unsicherheiten in Text und Metrum. Heiligkeit des Scheins. Das Spannferkel (sic!) dreht sich weiter. Ein Jodlerchor unterstützt. Danach ein Ländler. Dann wieder Service.)

Und: vielleicht doch noch einen Versuch starten Luhmann (im Original) zu lesen. (Überhaupt: herauszubekommen, was das zu Lesende wäre, das – in diesem Sinne – Fruchtbare.)

Am dritten August

Wolken halbieren den Berg

Drei Horizonte

Temp(e)s(t) (ist020)

I Zit. Aus: Handbook of the International Phonetic Association: Ausschnitt aus einer in IPA-Schrift transkribierten Passage einer Erzählung. // Über Wechselwetter. Kälte. Hitze. [Ruhe]. Sturm. Ein Regenguss. Bei dieser Witterung muss meine Mutter aus dem Haus gegangen sein. Die Suchmannschaften konnten sie wegen des Hochwassers (Der Kocher, die Brücke, Campingplätze, die Comburg. Tullau. Steinbach, das Anlagencafé, durch die Altstadt, vorbei am Frisörgeschäft meines Onkels, die Ritterbrücke, weiter hinunter in Richtung Kläranlage und Staudamm, weiter in Richtung eines Vorstädtchens (via Diak, dessen Name ich nicht erinnere, das also der Lauf der Dinge (des Flüsschens “Kocher“), der Dinge, die der leblose Körper gesehen haben könnte) nicht finden. An einem Damm. Besagter Staudamm. II Ein halbes Jahr davor, ungefähr, oder [waren es] 4 oder 5 Monate? Kein Hochsommer, sondern ein heisser Herbst, sassen wir leichtbekleidet auf den Frontsitzen des Autos: Der Fahrlehrer und ich. Auf der Rückbank – konnte ich über den Spiegel erkennen – : der Prüfer, macht Notizen. (Am Rande: die Fahrprüfung wurde nicht bestanden. Es war an einem 7. Oktober – meinem 18. Geburtstag. Bei der Aufforderung “Die nächste Möglichkeit rechts” fuhr ich in eine Strasse mit Verbotsschild.) // Der Nordwind blies mit aller Macht, aber je mehr er blies, desto [fester] hüllte sich der Wanderer in seinen Mantel ein. Endlich gab der Nordwind den Kampf auf. Nun erwärmte die Sonne mit ihren freundlichen Strahlen, und schon nach wenigen Augenblicken zog der Wanderer seinen Mantel aus. Da musste der Nordwind zugeben, dass die Sonne von ihnen beiden die Stärkere war. III vorbei am Tiergeschäft meines Onkels, die Ritterbuche, weiter einen Elevator karger Stadium. Der Fehler. Am Rade: wurde nicht beladen. Beils Auftürme mit aller Nacht, mit ihren friedlich Strahlen. Den musste der Nordwind zügeln.