Henkersmahl











































Quote „Es gab keine Spuren, die vom persönlichen Charisma des neuen Inhabers gesprochen hätten. Keine Pflanze auf dem Fensterbrett, kein Foto auf dem Schreibtisch, nicht mal eine Jacke hing über der Stuhllehne. Nichts erinnerte mehr an Max. …“ (o.S.)
Source Henkersmahl: Kriminalroman von Bärbel Böcker, Gmeiner 2010, 371 Seiten
Keywords Schreibtisch, Jacke, Pflanze, Computer, Ofen, Helm
Retrieved erste 3 von 6 Keywords in http://books.google.com/
Produced 14.04.2009, 10:34 AM
Added 24.11.2009, 04:15 AM
Time 1:01
Raw File VID00097.AVI
Entry No 0034
Size 17‘055 KB / MP4
Broadcast Public
URL (Video) http://www.youtube.com/watch?v=dBzxTTPQJT4
Status Live!
Amazon Review Ein mitreißender Krimi aus der Medienmetropole Köln, 9. März 2010.
Von Silke Schröder. Vogelgrippe, Rinderwahn und Schweinepest – schon vergessen? „Henkersmahl“ von Bärbel Böcker ist ein spannender Krimi mit einer geschickt eingefädelten Handlung rund um die Sicherheit unserer Gesundheit. Mit Florian Halstaff schafft Böcker dabei einen glaubhaften und sympathischen Helden, der nicht alles „auf eigene Faust“ erledigt und auch nicht auf die Hilfe der ermittelnden Polizei verzichtet. Abgerundet durch ein überraschendes und gut inszeniertes Finale, präsentiert sich „Henkersmahl“ von Bärbel Böcker als mitreißender Krimi aus der Medienmetropole Köln.

@etkbooks twitterweek (20110129)

sind die kritiker des antisuteranismus automatisch suteranisten? / http://english.aljazeera.net/watch_now/ / liebt es, an kleinen, bizarren, völlig unverständlichen essays zu basteln. /“… denn sie ist die Einsamkeit des Universums.” (gumbrechts digitaler alltag) / “Keine kältere Einsamkeit hat es je gegeben als die Illusion über Blogs mit der Welt verbunden zu sein, …” / nbp: (16) Die Heiligen Drei Könige http://bit.ly/hFzgAS (expand) / (Kultur des Verpassens.) / was, ilona christen ist gestorben? / nbp: XIT http://bit.ly/hPBKZU / RT @innenform: Löschen, statt Archivieren http://ho.io/05cent 2010 #lbn / wie kann man 2010 für eine habil noch mikrofiches als publikationsform wählen? fast schon neugierig, was da versteckt werden soll … / nbp: Das Readymade als 3D-Satori-Maschine (notula nova 111) http://bit.ly/fRfgy3 / Panic – Requiem For Martin Heidegger : http://www.youtube.com/watch?v=80EnupogigM&feature=related / »Wir heißt Königs Kumi-Ori das Zweit, aus das Geschlecht die Treppeliden.« / Ein Gedankenblitz von Adolf Muschg ist ein unvergleichlich reicheres Dokument als alles, was das Internet mir abliefern könnte. / nbp: Gysi, Peter: Ohne Titel http://bit.ly/hQDAPv / martinlindner: @etkbooks also mit sempé wollte ich mein selbstporträt nicht vergleichen 😉 / @martinlindner ah … der kleine nick … mindestens ebenso sympathisch … http://trunc.it/e17mr / nbp: Der Besuch der alten Dame http://bit.ly/gM1M5Y / heidi, mir wei di beidi / beidi, heidi, hei di gärn /



(missing a point)

Das Readymade als 3D-Satori-Maschine (notula nova 111)

Zur Säkularisierung von Jugendikonen

Das Leitmotiv

Die Finger-

die Schultergesten

Die kleinen Formen:

Das Haiku und das Readymade

(Hier müssen Überlegungen zu deren struktureller Ähnlichkeit anknüpfen. Die (fast) auf den Punkt geschrumpfte Erzähl-, nein, Eindrucksform. Das Satori.)

Und: Die Preiswürdigkeit als akzeptable Durchschnittlichkeit. (Drum Achtung: Akzeptiere niemals einen Preis, der sich demokratisch legitimiert fühlt. Dann hast Du etwas falsch gemacht.)

Wir haben einen Etat von genau Minus 4000 SFr und es soll hier aussehen wie im MoMa?

Wie weiter mit dem TCT-H (R)?:

In den grünen Salon?

OR

Zurück in einen Berner Keller

AND

dann nach Spiez zu den Bildermachern?

(Man favorisiert den Keller. Aus logistischen, aus zeitlichen Gründen und aus solchen der Morbidizität …)

Wie weiter mit der DBRF?:

senden

senden

senden

AND (END)

Die 100 einzelnen Teile zu einem abendfüllenden Nischenbegleitprogramm zusammenlöten. Die Bilder untertiteln mit einer Normdatenschleife. Die Übergänge gestalten …

OR

?

Wie weiter mit den notula?

weiter, immer weiter

UND

von Zeit zu Zeit ein Exzerpt gestalten

OR / AND

ein Manuskript erstellen, überarbeiten, Papierlieferungen veranstalten, de-, a- notierte faksimilierte Notizbücher gleichen Namens herstellen

OR

eine Schwundstufe dessen mit einer klaren Poetologie dieses tatsächlichen und abstrakten Flanierens erstellen.

OR

(Der Bildleser neben mir beginnt zu stöhnen. Schaut er über den Rand der Schlagzeilen hinaus? Ist er erschöpft? Oder erregt?)

Im kommenden Aufstand:

Glutkerne

Sehnsüchte

Befreiungen

(Liebevoll, fast zärtlich glättet er den Sportteil und faltet ihn mit spitzen Fingern zu einem handlichen Bündelchen.)

Die psychiatrischen Kliniken

Die Blicke mit Schmerz

Die Schreiber der Situation

(ich bin reine Tautologie reine bin ich)

Die Krankheit

Die Müdigkeit

Die Depression

(Und nicht mehr: Die Medien, sondern die Medialen.)