Die Listenreiche II (notula nova 137)

Traktandenwünsche

Jahresziele

Schriftlich Austexten

Zielprojekt

Teilprojekte

Fachabschnitte

Warenkörbe

Fokusgruppengespräche

Learning Center

Übererfüllung

Nichtbenennung

Kettensplitting

Aufdenwegbringung

Jetzt-Stand

Evaluation

Konsolidierung

Aktualisierung

Arbeitsgruppen

Zurkenntnisnahme

Neue Kräfte

Grobkonzepte

Revisionen

Budgetberechnung

Roll-out

Transfer

Projektpapiere

Abklärung

Positive Bescheide

Personelle Ressourcen

Rahmenbedingungen

Angepasste Abläufe

Andenken

Bereinigungsarbeiten

Verschlankung

Neustrukturierung

Sichtbarkeit

Umstellung

Aufgabe

Erarbeitung

Abschluss

Umwandlung

Vereinheitlichung

Klärung

Anreicherung

Anders sehen

Ändern

Angehen

Bezahlen

Mehrkosten

Auffangen

Empfehlen

Grundsatz

Komplizieren

Statements

Differenzierung

Vorschläge

Handreichung

Verabschiedung

Aufwand

Bedürfnisse

Meldungen

Prozesse

Spezialfälle

Clearingstelle

Generierung

Systeme

Alternativen

Einschränkungen

Verlagerungen

Themen

Überwachen

Umfragen

Überschreibungen

Aussonderungen

Multiuser

Singleuser

Lizenzen

Timeout

Rabatte

Definieren

Handhabungen

Lösungen

Überlegen

Analysen

Planungen

Anlässe

Rückstände

Diskussionen

Informationen

Strategien

Anwendungen

Angleichung

Schlüsselungen

Sitzungen

Routinen

Mechanismen

Steuerungen

Neu im etkbooks-Shop: Die halbe Wahrheit (Georg Raabe)

Alkoholisierte Astronauten, überhebliche Osterhasen, seltsames Getier, krasse Schöpfungsfehler, politische Rohrkrepierer, Fußball, Männer und Frauen. Und dann noch jedes Jahr Weihnachten. Manchmal kann man an dieser Welt wahrhaft verzweifeln. Oder einfach über sie lachen. Für dieses Hörbuch hat Georg Raabe eine Auswahl aus neun Jahren Arbeit für die „Wahrheit“ getroffen. Es präsentiert gut die Hälfte seiner dort erschienenen komischen Gedichte, neu durchgesehen und vom Autor persönlich vorgetragen.

Die CD zum Georg Raabe Onlinearchiv (GROa).

Mehr: http://raabe.etkbooks.com/

Hörproben:

Mal im Vertrauen

Vorösterliche Krise

Vertreibung aus dem Labyrinth











































Quote „der strengen Kirche die Tiefendimension einer dreigeschossigen Bühnenkulisse mit Treppenaufgang, Galerie und Turmlauf verliehen) mit einem Schlag in spiegelglatter Stille dalag, weil um Mitternacht der große Brunnen in der Mitte …“ (o.S.)
Source Vertreibung aus dem Labyrinth, Autor Undine Gruenter, Verlag Hanser, 1992, 382 Seiten
Keywords Strasse, Weinladen, Kleiderladen, Buchhandlung, Galerie, Brunnen, Kirche
Retrieved letzte 3 von 7 Keywords in http://books.google.com/
Produced 18.08.2009, 08:57 AM
Added 02.12.2009, 03:47 PM
Time 1:04
Raw File VID00206.AVI
Entry No 0074
Size 20‘331 KB / MP4
Broadcast Public
URL (Video) http://www.youtube.com/watch?v=WijTiFbCMTQ
Status Live!
Amazon Review „ Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.“

@etkbooks twitterweek (20111210)

nbp: DLT: 5.3 Weitere Möglichkeiten und über den Sinn, den Trolltext zu lesen http://bit.ly/v8Fpd7 / sitzt im zug nach köln … / nbp: Kurzfilm. bit.ly/uqyNYx / „Keine aisthesis ohne anaisthesis.“ / nbp: Salzkristalle & Trüffelpilze (Auszüge, 11/2011) bit.ly/rySmNU / von den lappen verstossen. / nbp: Fördefratzen bit.ly/rLnV3T / nbp: ANHs Kleine Theorie des Literarischen Bloggens (Rez. in WamS u.a., E-Books) bit.ly/tjRsHu / stifter-fanboys. / Kleine Theorie des Literarischen… edition taberna kritika hat einen Beitrag auf Google+ mit I… Read more at bit.ly/uWkmqm / die twitterwoche wurde gerade veröffentlicht! bit.ly/ejoHt0 ▸ Topthemen heute von @phil_harbour @ron_hard @etkbooks @hilitebikes / The Lotree Daily wurde gerade veröffentlicht! bit.ly/urW5zx ▸ Topthemen heute von @sommercharlie @etkbooks @audiblede @bembel / PLUS: Rezension von “Kleine Theorie des Literarischen Bloggens” in der WamS “Dieses Buch ist der Beipackzettel zu einem Weblog, dessen Risiken und Nebenwirkungen nach wie vor live erprobt werden. Die Betaversion eines Romans. Ein Ort, an dem Links sich ausblenden, wenn sie “vom Cursor gestreichelt” werden. Und das Handy “Mobilchen” heißt! Man muss nicht alle ANH-Manierismen mögen. Aber man sollte das Weblog, in dem der Schreiber zugleich seine eigene Hauptfigur ist, nicht mit einer einfachen Ego-Show verwechseln.” http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article13748475/Netzpoetik-Neugierde-amp-analoge-Gaben.html / http://www.recherche-online.net/walter-schuebler.html die generalin / um 2 zur Lesung: Elisabeth Wandeler-Deck, zusammen mit Wolfram Malte Fues und Li Mollet in Galerie Beatrice Brunner – http://www.beatricebrunner.ch/



(verstossen)

DLT: 5.3 Weitere Möglichkeiten und über den Sinn, den Trolltext zu lesen

Der literarische Troll

Spekulationen zum Verständnis einer Funktion als Figur

(Essay, Beta)

5 Funktion und Figur – Beispiellektüren, Anwendungen, Merkmale

5.3 Weitere Möglichkeiten und über den Sinn, den Trolltext zu lesen

Oben gezeigte Möglichkeiten einen Trolltext als ästhetisches Element und wirksames Moment eines grossangelegten Textes zu lesen und zu verstehen, sind nur Ausschnitte vieler denkbarer Ansätze. sich mit dieser Textform und damit generell: offenen, literarischen Werkformen auseinanderzusetzen bzw. zu begegnen. Wichtige, auf der Hand liegende Beschreibungsverfahren von Trolltexten (als Dialogtexte) im Kontext wurden dabei noch gar nicht genannt; das soll hier ergänzend nachgeholt werden ohne den Anspruch der Vollständigkeit.

Bei einer Untersuchung und Beschreibung solcher Texte wären diverse, differente Merkmale zu notieren und Unterscheidungen zu machen, die einiges über den Ton- bzw. Stimmraum und damit das literarische Volumen eines Threads und – in der Folge eines – Gesamttexts bescheinigen könnten:

Denkbar wären also weitere Untersuchungen eines Trolltexts im Kontext

• Qualitativ: konstruktiv / destruktiv; kritisch objektiv / subjektiv; …

• Quantitativ: ausschweifend / kurz angebunden; …

• Emotionalität: affirmativ / freundlich / grob / gruppendynamisch …

• Differenzialität: individualistisch / Rauschen …

• Sichtbarkeit: der abwesende Troll / der schweigende Troll / der erwischte Troll / der inkaufgenommene Troll …

bzw. noch weitergehenden, feineren Unterscheidungsmerkmalen.

Die kreative Arbeit einen Trolltext zu lesen und in dieser Lektüre selbst wieder Strukturen des Lesens (digitaler Texterzeugnisse) zu entdecken, oder selbst solche Strukturen auszumachen und diese lesend durchzuspielen, ist auch eine Arbeit am Werkbegriff solcher Präsenzen, und letztlich an einer Poetik des Internets schlechthin.