@etkbooks twitterweek (20160820)

#NowPlaying Voyager von Momus ♫ https://t.co/KSu4LUKgut Aug 19, 2016 / * „fichtenwald als horizont von zipfelmützen“ (Schellenböxli 4) https://t.co/ICZORKGLqy Aug 18, 2016 / die transadoption der javaanse jongens. Aug 17, 2016 / * Abendschein, Hartmut: Mein Jahr in Besorgungen. Einkaufszettel, Wörterlisten (Digitalisat) https://t.co/ojrqXLpbGR Aug 17, 2016 / kaffee, kuchen, kotze. Aug 15, 2016 / RT @dirk2schroeder: Die Aufführung des Einkaufszettels im Laden. Diese Interpretation des Einkaufszettels. Die Archivierung der Performance… Aug 13, 2016

twitterweek_dietransadoptionderjavaansejongens
(die transadoption der javaanse jongens.)

Abendschein, Hartmut: Mein Jahr in Besorgungen. Einkaufszettel, Wörterlisten (Digitalisat)

„Mein Jahr in Besorgungen” erzählt eine Zeitspanne des Verfassers in der Form von Einkaufsvorhaben. Ein digitalisiertes Konvolut von Einkaufszetteln (Zeitraum Juli 2015 bis Mai 2016), also motivisch ausgeprägten Wörterlisten, gibt Auskunft über Vorlieben und Vorhaben, stilistischen und konsumatorischen Angewohnheiten etc.

 
etkcontext35_abendschein_besorgungen_scrshot

Dann lieber Einkaufszettel lesen: Wenn man das neue „Jahrbuch der Lyrik“ als Kursbuch der Literatur versteht, kann einem angst und bange werden, wohin die Reise geht.
Heike Kunert: Klingt wie ein unermüdlicher Eispickel. In: Die Zeit. 16.7.2015

Aber nehmen wir an, dass man es mit einem Autor zu tun hat: ist dann alles, was er geschrieben hat, alles, was er hinterlassen hat, Teil seines Werks? Ein zugleich theoretisches und praktisches Problem. Wenn man zum Beispiel daran geht, die Werke Nietzsches zu veröffentlichen, wo soll man Halt machen? Man soll alles veröffentlichen, gewiss, was aber heißt dieses „alles“? Alles, was Nietzsche selbst veröffentlicht hat, einverstanden. Die Entwürfe seiner Werke? Zweifellos. Die geplanten Aphorismen? Ja. Ebenso die Streichungen, die Randbemerkungen in den Notizbüchern? Ja. Aber wenn man in einem Notizbuch voller Aphorismen einen bibliographischen Nachweis, einen Hinweis auf eine Verabredung, eine Adresse oder einen Wäschereizettel findet: Werk oder nicht Werk? Aber warum nicht? Und so weiter ad infinitum.
Michel Foucault: Was ist ein Autor? In: Schriften zur Literatur, S. 240, Suhrkamp, 2003

Die Aufführung des Einkaufszettels im Laden. Diese Interpretation des Einkaufszettels. Die Archivierung der Performance durch Kartenzahlung.
Dirk Schröder, @dirk2schroeder, Twitter, 13. Aug. 2016, 17:20

DOI: 10.17436/etk.c.035
Download, PDF (Digitalisat, 21 MB, 100 S.)

Mein Jahr in Besorgungen. Einkaufszettel, Wörterlisten
© edition taberna kritika, 2016 (dieses Digitalisat)
etkcontext 035
edition taberna kritika, www.etkbooks.com
Direktdownload

@etkbooks twitterweek (20160813)

* false favela https://t.co/C2UKTgFoaO / * 20130531 https://t.co/rGUyyZUXvc Aug 10, 2016 / zusammenhassung des tages. Aug 09, 2016 / * Köln, 13. August 2016: Caproni-Abend https://t.co/hox13VTCXM Aug 09, 2016 / RT @litblogs_net: taberna kritika – kleine formen : Köln, 13. August 2016: Caproni-Abend https://t.co/HXm4PyTJwT Aug 09, 2016 / legenden des adoleszenten. Aug 09, 2016 / RT @litblogs_net: Die Suche nach dem Glam : Postprivatstraße (Köln) https://t.co/HnGZOkyEUa Aug 07, 2016 / Jägermeister als Epistememarker. Aug 07, 2016 / die präzision des einkaufszettels. Aug 06, 2016 /

twitterweek_legendendesadoleszenten
(legenden des adoleszenten.)