46

Ich möchte wieder hören können. Also insistiere ich und bitte sie noch einmal von ihrem Appartement zu erzählen, das sie wegen mir verliess. Es sei kein grosser Verlust gewesen. Nur ein seltenes Nachhängen eines Zustands dessen Unerträglichkeit ihr manchmal fehle, mache ihr dann zu schaffen. Beim letzten Besuch, erst gestern wieder: das Wohnzimmer, ein kleiner einfacher Raum, immer noch nicht aufgeräumt, nicht Staub gewischt.

In der Küche fand einmal eine Party statt. Die leeren Flaschen weisen darauf hin, nicht mehr die Neigen, die sind verdunstet. Das Klo sei immer noch verstopft, und ein Plakat hänge schief neben einem Fenster. Oder das Fenster. Alles in allem sehr ungelüftet, was es da noch zu sehen gäbe. Einen Ort, den man gerne besuche, aber nicht darüber spreche. Etwas, das man niemandem vermieten würde.