20130711


 
ich interessierte
mich einmal für
scheffeltheorien                      für pogende                                          kinder
und eine radikalphilologie die es ernst meint sich nicht nur mit speicherung und bearbeitung der materialität von urschrift beschäftigt sondern aufnimmt in ihre überlegungen auch den gestus und die bewegung von schrift eines romans den er nicht lese dem man eine kehlmannsche                      traktierung einer schopenhauerbyron                      stofflichkeit
nachsagt stellt ein c mitarbeiter fest

20130709

20130709_065529

 
lange nichts
mehr gehört
vom lyrischen ich ist es verblichen trägt das geschrie bene immer auch schon eigene negation in sich nur so findet sinnvolle auseinandersetzung mit nichttext statt als schnupperabo für unentschlossene am weltwissen holz feiernd
weihnachten mit den
budden brooks

20130708

20130708_075843

eine sprachverarmung
bei jedem todesfall als zeichen von trauer die abschaffung eines wortes nicht zu sparen sondern vorzusorgen aus dem quelltext der praktischen vernunft zu bett gegangen aufgewacht und es war weihnachten fest der lichter und der abwesenden
im schein

20130707

20130707_083536

auf der heimfahrt der visagistinnen oberflächenoptimierung
sonnenschutz zu lesender teint undsoweiter wohin man überall dinge schrauben und stecken kann in ohren nasen brauen lippen zungen zähne selbst im häutchen zwischen oberkiefer und oberlippe ist noch platz für einzwei ringe und den quelltext der rituale