Der Glockenturm auf Ohrenhöhe (notula nova supplement 19)

(Sonntagmorgen, kurz vor 10 in Russo TI: Die Dorfalten stemmen sich ferngesteuert, glasig die Hügel hinauf, um in der schon seit 6 geöffneten Dorfbeiz ihr erstes Ballönli mit einem Grappa zu schmieren. Das Tal erwacht … so gut es eben geht.)

Die Sprache der Zombieapokalypse, light:

Bonjour!

C’est bon.

Die Westschweizer Aussteiger heissen hier alle Hans Stierli.

Die Kinder sind Ausserirdische.

Ich bin eine Baustelle

Die Werkzeuge:

Karabinerhaken

Absperrkette

Kletterseil

Holzlatten

(Das Postamt, das Sender-Empfänger-Modell)

Brombeeren

Buchecker

Maroni

(Finde den Fehler!)

Mängelliste 1:

Die Verkorkungspflicht

Die tägliche Duschkabinenreinigungspflicht

Die Minderversiegelung des Esstischs

Die Bösartigkeit gealterter Artsyfartsy-Austeiger-Tussis

Das TV-Nullsignal

Die frühen Morgenstunden

Der Glockenturm auf Ohrenhöhe

Und: Autorschaft ist die Idee des Religiösen

Und: Der ewige Kreuzworträtselmann

Ein Semantiker mit Passion

Ein Semiotiker in Angststarre

Magnesium oder Paracetamol?

Die Ästhetik des Pharmakologischen

Fasern

Fordern

Vorenthalten

My private Walden

My private Igola

(im Hang gegenüber)

Der Schüttler und der Rüttler

Man sagt: die gleichen Wörter vor und nach meiner Heirat haben unterschiedliche Bedeutungen.

Mängelliste 2:

Die Spreisel der Balkonaussenbank

(Die verrissene Hose

Der blutende Oberschenkel)

Der fehlende Hausschnaps

Lyrik ist die Idee des Politischen (notula nova 135)

Und: tatsächlich hat der Twitterer recht: eine Philosophiegeschichte der Sexualität wäre ungleich präziser mit dem Wissen um die Penisbeschaffenheit der Philosophen.

(In der Lokalzeitung möchten Schriftstellerinnen immer Winde sein.)

schneller ist frischer

wir geben energie weiter

kongresstechnik

einladung zum zukunftstag

(ehem. tochtertag)

Die Dusche ist nach Möglichkeit jeden Tag mit einem Scheibenwischer zu reinigen. Wegen des kalkempfindlichen Duschglasses. Die Zapfenreihe ist keine Dekoration im üblichen Sinn. Die Zapfen dienen als Fenster- und Türstopper. Es könnte winden.

Die Zapfenweibel

Korkenweibel

Zürich-Kreis-4-Tessin-Aussteiger

Monaco Franze 1

Ein tadelloses Gebiss

Und: Lyrik ist die Idee des Politischen

Ein paar Selbstbildnisse (notula nova supplement 18)

Selbstbildnis als Seefüxin vorm Tauchgang ins Nachtmeer – paar Stunden treiben lassen: Walalelu aus der Ferne, wo Moby ne Fête schmeißt… / @foxeen

Selbstbildnis als Gefängnisinsel eines Schwellenlands mit prostatakrebssenkendem Kaffee und Androidlücke. / @malomalo

Selbstbildnis als Bildblogleser. / @goncourt

Selbstbildnis als altrebellischer Jazzmusiker, der nach dem Konzert seine Trompete zerschlägt, um seinen Hass auf die Welt auszudrücken. / @Graupause

Selbstbildnis als einer, der im Starnberger See steht, aber noch nicht so genau weiss… / @obenrechts

Selbstbildnis als b-Seite von dem Song, zu dem ihr tanzt. / @infinsternis

Selbstbildnis als Kameliendame, mit Hans Castorp auf der Terrasse des Berghofes warm eingepackt in Kamelhaardecken, Nierentee trinkend. / @_drsarkozy

Selbstbildnis als Geisterstadt im Wilden Westen. (Könnte auch auf die sonntägliche Timeline zutreffen.) / @Gathmann_ Orrr

Selbstbildnis als Selbstbildnis, gemalt von einem ruchlosen Nilpferd, auf das ich meinen Geist übertrug, bevor er in die Farbe schlüpfte. / @infinsternis

Selbstbildnis als Nachbars Hund Lumpi. / @himmelkreis

Selbstbildnis als überspannter Flitzebogen. / @infinsternis

Selbstbildnis als Vivaldisches Sommergewitter. / @th_g

selbstbildnis als kleiner blauer zotteliger yeti. / @marthadear

Selbstbildnis als Hermann Löns. / @therealstief

Selbstbildnis als Kollateralschaden. Hinten links. / @herrhellmute

Selbstbildnis als Nebenfigur aus den Buddenbrooks, deren Scheitern am Leben nicht interessant genug war für die komplette Handlung. / @BillyGerwitz

Selbstbildnis als Herr Paschulke, bestürzt über Peter Lustigs Umzug “Jetzt kommt ja eh nichts mehr, also abschalten” in die Kamera krächzend / @Kleinodyssee

Selbstbildnis als schlafloser Siebenschläfer. / @_Anna_Log

selbstbildnis als wetter. („zehntausend auf regen!“) / @frank93

Selbstbildnis als relevante Anwendung / @malomalo

selbstbildnis als ein nichts, die arme weit um ein alles geschlossen. / @einsilbig

(via Twitter)

Ein Schwan aus Brot (notula nova 134)

Diese präzise Stimmigkeit des Chaos im ganzen Haus. Als hätte man es am Reissbrett entworfen … (So sieht es unter den Tapeten aus. Die Oberflächenstruktur und die Oberfläche dieser Struktur: Kunst. Kontingenz. Betrachtung.)

(Die Edition von Giuseppe Ungarettis Reiseessays, Süditalien, schwerpunktweise.)

„der fröhliche Braus“ (Schwesterlein Brahms)

(So: Still die Sehnsucht mehret sich

und mein Leben tötet mich)

Ein Schwan aus Brot

Punk is not ded (sic!)

Der Begriff Hebeschmaus

(Und Uli: Man muss ihn nicht verstehen, um ihn zu vermissen)

Fructose-Intoleranz

(Bedingt prima, wenn man klein ist)

Offenburgbrötchengesten (notula nova 133)

(verantwortlich sein für das Bauchladensterben

Samenspendersein für das Bauchladenleben

mit Actionfilmen DEN Actionfilm escapieren

So sind sie.

(Ein Gedicht über das zweimal mit Papier umwickelte Brötchen.

Ein Offenburgbrötchen

mit roter Nase

auf der Suche nach dem

universalen Danke

Dem Dankwort einer sicheren Verbindung)

(Die vernagelten Einwohner Offenburgs als schönes Wort.

Als anschlussfähige Sprachgeste

(Und: Gleichgewicht ist schwieriger als Wachstum)

Cola-Wodkatypen mit Festanstellung

(Und: Das Ambiente als Seele des Raums

ICE-Ambientetypen

Unterer Durchschnitt

Im Gegenteil von Fabulation

Die schwarzen Löcher der Fiktivität

Das Fazit, nein, Fazitsein der theoretisch Erbitterten.)

Das Gewürzsäckchen, die Signatur seines Genius

ARM

ARM

ARM

sind die Menschen, die in der Bahnzeitung „mobil“ lesen. (Eine Bahnfahrt ist selten Zufall. Man kann sich immer darauf vorbereiten, so, wie man sich morgendlichen Zigaretten- und Kaffeegenuss immer in der Nähe von Toiletten einrichtet. In mobil-Zeitungen lesen, ist wie im Wald scheissen mit zuwenig Papier.)