publikationen

  • (publikationen, mitarbeiten, verstreutes)
  • biographisches
  • Kurzbibliographien mit biographischen Informationen in Wikipedia, „Literapedia Bern – Das Lexikon der Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller“ bzw. A-d-S-Lexikon.
  • buch
  • nicht begonnenes fortsetzen. Text, Kontur, Schatten. Mit einem Nachwort von Norbert W. Schlinkert. etkbooks, 2017 /#46
  • Flarf Disco. Popgedichte. Mit einem Intro von Benedikt Sartorius. etkbooks, 2015 /#42
  • Schellendiskursli / Schellenexkursli. Eine poetische Analyse des “Schellenursli” mit einem Kommentaressay und zahlreichen Illustrationen sowie einem Nachwort von Elisabeth Wandeler-Deck. etkbooks, 2013 /#37
  • Dranmor. Athena Verlag, 2012 /#34
  • Die Träume meiner Frau. Hybride Stoffe. Athena Verlag, 2007 /#19
  • Wissen und Gewissen. Eine literarische Anthologie. Hrsg. mit Franz Dodel. Stämpfli, 2005 /#4
  • hybrid
  • Bibliotheca Caelestis. Tiddlywikiroman. edition taberna kritika, 2008 /#22
  • die horizontlüge. gedichte & kleine prosa. edition taberna kritika, 2007 /#18
  • urban studies. texte, entwürfe, skizzen. Markus A. Hediger, Hartmut Abendschein & Carla Zacheu. edition taberna kritika, 2007 /#16
  • Enzyklopädie der ungeraden Dinge (EuD). BH Franzen, Hartmut Abendschein (nur 1., limitierte Auflage), edition taberna kritika, 2007 /#15
  • hrsg
  • Literapedia Bern. Das Lexikon der Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller. ISSN 2297-3516. Redaktion, seit 2011.
  • litblogs.net – literarische weblogs in deutscher sprache. (ISSN 1662-1409). Hrsg. mit Markus A. Hediger (bis 2008) und Christiane Zintzen. Bern / Wien / Winterthur, 2004ff.
  • spa_tien – zeitschrift für literatur. (ISSN 1661-383X). Hrsg. mit Arne Vogelgesang, Markus A. Hediger und Benjamin Stein. Print & online. Bern / Winterthur, 2006-2008 /#11
  • taberna kritika – kleine formen (Aut / Hrsg.) Literarisches Weblog seit 2003. ISBN: 978-3-905846-99-7 / #0
  • kollaborativ
  • 2009-2012 Mitglied im Autorenforum der goldene fisch.
  • Seit 2009 Mitglied bei SWIPS (swiss independent publishers)
  • Seit 2012 Ensemble Hybrido Unreim. Mit Roland Reichen und Christian de Simoni. unreim.ch
  • ausgezeichnet
  • Isla-Volante-Literaturpreis 2010 für Die Träume meiner Frau
  • Diverse Werk- bzw. Projektbeiträge von Kanton und Burgergemeinde Bern sowie dem Migros Kulturprozent
  • konzeptuell
  • Mein Jahr in Besorgungen. Einkaufszettel, Wörterlisten. etkcontext 35. DOI: 10.17436/etk.c.035, Bern 2016
  • Die Loesung. Kreuzworträtsel. Zus. mit Fritz Michel. Bern 2015, ISBN 978-3-905846-35-5. / #43
  • TTFF – The Time Flies Files. Ein Kommentar zu “A Thousand Years von Damien Hirst”. Foto-Dokumentation der zweiwöchigen, öffentlichen Installation eines DIY-Bausatzes. (12.-25.7.2014, Wilen/Sarnen.)
  • Recycling Le Tour de France. Komposition für drei Soundboards, eine Yamaha PSR-420 und diverse, künstliche Stimmen. Partitur, Dokumentation, Materialien (Video & limitierte Printedition, etkbooks, 2014) /#40 (Ein Ausschnitt daraus erschien in „Die Novelle“ (4)2014 / #41)
  • USB-SHUFFLE-SHOW (1): Mit Bibliotheca Caelestis & TCT-H (R(R)). Berlin, 4.-6.4.2013, INSTITUT FÜR ALLES MÖGLICHE, http://WWW.I-A-M.TK
  • jetzt ist es ein kunstwerk. 100 flooksbooks. In: Waschküche (Bern), 21.6.2012 / etkwindow (Bern), 10.7.2012 ff. / Kunstraum Dellbrück (Köln), 14.9.2012 ff.
  • TCT-H (R(R)) / The Chomskytree-Haiku (Rhizome(Rhizome)) in: Universitätsbibliothek Bern (08/10), Westrich (Bern, 09/10), Aux troi tilleuls (Mervelier, 10/10) ff. … Webversion (Prezi-Art): etkbooks, 2011 (31)
  • ikindle – micro reading device (Readymade), Bern 2011, ISBN 978-3-905846-14-0.
  • ONPOS – Wörter, die es gar nicht gibt, Bern 2010, ISBN 978-3-905846-13-3.
  • Das blaue Buch der Weissheit, Bern 2010, ISBN 978-3-905846-09-6.
  • UEBERICH I, Datenbank der Realfiktionen / Database of real fiction 1(2)/2009, DVD, 60 Min., etkbooks 2011, mehr …, @ Urgent Paradise, in der Waschküche, Bern, 9.-12.08.2012 / #33
  • verstreut
  • „Im Schliessfach im Freibad“. In: 1 minute autohypnosis (Mute Sound Records, 37th CD, 2016)
  • „nicht begonnenes fortsetzen. text und schatten.“ Konfektion 1. Auszug in: Idiome Nr. 9. Hefte für Neue Prosa. Hrsg. von Florian Neuner / R. Klever. ISBN 978-3-903110-02-1. Wien, 2016, mehr / #45
  • „Flarf Disco. 3 Popgedichte“ in: METAMORPHOSEN 13, Magazin für Literatur und Kultur, April 2016 / #44
  • „E-books, Rorschach-Test, 50 % Flarf“. Interview (engl.) mit Julia Schiefer für CROWD, Lettrétage (Germany), 9.03.2016
  • „uncreative writing“ – Radiotext, WDR3, Gutenbergs Welt, 6.09.2015
  • Notula Nova – Notatpoetik und (Ko(n))Textproduktion im literarischen Weblog. In: Norbert Lange (Hrsg.): Metonymie. Verlagshaus J. Frank. Berlin, 2014. S.58-69 mehr … /#39
  • 2 Gedichte in Janßen u.a.: „Liebe und andere Ungereimtheiten“ (Anthol.), Oberhausen, 2013 / #38
  • „Hybrido Unreim Automatentexte“ – Reichen, de Simoni, Abendschein. Set aus 10 Textkarten in Schachtel, in diversen Literaturautomaten in Basel. Basel, 2013. Mehr …
  • „disco (dis/co)“ (Gedichte, Auswahl) in: entwürfe – Zeitschrift für Literatur, Heft 73, 2013. Mehr … / #36
  • „Heliosis, oder: Vom (Un)Trost einer Literaturgeschichte als Klimageschichte“. In: außer.dem Nr. 19, 2012. Mehr … [Rez: fixpoetry, 30.10.2012] / #35
  • „Rede der toten Lady Gaga von der Kanzel herab, dass nur [reine Oberfläche] sei.“ (dt./frz.) In: Chair(e) Fiction. Ausstellungskatalog, 2011. Mehr … / #32
  • Notula Nova (div.) (Elemente 14, 15, 17, 26, 29, 33, 37, 42, 52, 60, 64, 73, 74, supplement IX, 86). In: IDIOME 4 (2011). Hefte für Neue Prosa. Hrsg. Florian Neuner / Ralph Klever. Mehr … / #30
  • Neue Wege für die Literatur im Netz: literarische Weblogs. In: orte 166 (2011), mehr … / #29
  • Gender Trouble (Aus: Die Träume meiner Frau). In: skolastin 2/2010 (i.e. „skolast“ nummer/o 2 – 55. jahrgang 2010) / #28
  • Sonntag (Zu „I love the NPF“). In: Mono, Haus am Gern, 2010, mehr … / #27
  • Zum Strukturappell der Texte (gekürzte Fassung). In: außer.dem #17 (2010), mehr … / #26
  • Am Nullpunkt des Texts. Handschriftlichkeit, Schreiben, Digitalität. Interview-Essay in zwei Teilen am 3.11.2010 und 22.11.2010 in der Berliner Gazette, Teil 1, Teil 2, mehr… / #25
  • Hybride Projekte – Schreiben, Vermitteln, Verlegen in der Zeit medialer Übergänge. In: Giacomuzzi, Renate / Neuhaus, Stefan / Zintzen, Christiane (Hrsg.): Digitale Literaturvermittlung: Praxis, Forschung und Archivierung. (Studien Verlag Innsbruck, erscheint 8/2010) / #24
  • Notula Nova 53, 54, 56. In: cleaves one, Januar 2010
  • Flüchtige Verbindungen. In: floppy myriapoda. Ein Amalgam aus Texten der notula nova mit Texten von Ann Cotten, André Jahn u.a. Heft 12, 2009, S.8ff / #23
  • Der Autorname als URL. In: Berliner Gazette, 09.02.2009
  • ANNA. Erzählung (Bibliotheca Caelestis). In: salon littéraire at in|ad|ae|qu|at (online). Verlag Christiane Zintzen. Wien, 2008f. doi: 10.3246/xa.1035 ff.
  • Ä chli revolutionär. Rez. zu Zeitzeugenberichten zu und Werkausgabe von Carl Albert Loosli. In: Berner Zeitschrift für Geschichte und Heimatkunde. 69. Jahrgang 2007. Heft 3 /#17
  • In Lyon mit George, rauchend. In: Der Dreischneuß. Zeitschrift für Literatur – Nr. 19 (8/2007). Marien-Blatt Verlag, Lübeck /#14
  • Die Träume meiner Frau (12 Texte, Legende, Register). In: Freibord – Zeitschrift für Literatur und Kunst. Nr. 137 (3/2006) /#12
  • Die Träume meiner Frau (Nr. 1, 3, 6, 10). In: außer.dem – münchner literaturzeitschrift. Heft 13 (1/2006) /#10
  • talschlüsse (print&online). In: Dusie Nr.04 (online poetry journal). Limitierte Printausgabe: Juni 2006 /#9
  • Der tiefe des raums. In: Heimspiel 2006. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung. Neue Gesellschaft für Bildende Kunst z(Hrsg.). Berlin, 2006 /#8
  • wellenbrecher und Die Träume meiner Frau (60). In: notebook_5 bzw. _4 (feb./jan. 2006)
  • Neuschnee im Zeitgebirge. Rez. von neuen Publikationen zu Karl Viktor von Bonstetten. In: Libernensis 02/2005
  • stitt. In: Nehmen Sie Platz. Das Buch der Luzerner Schreiner. Luzern, 2005, sowie „stitt“. In: Unmöbliche Geschichten. Anthologie zum Schreiner-Literaturpreis 2005. Zürich, 2005 /#7
  • Wilde Wehen (ein Dranmor-Fragment). In: Klivuskante – Zeitschrift für Literatur, Nr. 25, Okt. 2005 /#6
  • Augenmass – Wortwechsel zweier Herausgeber. In: Libernensis 01/2005 /#5
  • Kopfreisen an ortlose Plätze. Zu Franz Dodels never ending Haiku. In: Libernensis 02/2004
  • Paare am Morgen (I). In: Makulatur. Eine Bestandsaufnahme zur deutschen Gegenwartslyrik. UBooks, 2004 /#2
  • Immer auf Sendung? Wolfgang Ernst prognostiziert eine Medienkultur der permanenten Übertragung (Rezension bei IASL, bzw. Info7, 01/2003)
  • Autorgenesen. Die Erfindung des Autors durch das Wort. In: Marvin Chlada/Gerd Dembowski (Hrsg.): Das Foucaultsche Labyrinth. Alibri, 2002 /#1
  • Historische Diskursanalyse und Literaturwissenschaft. Erschienen: 1998. Umfang: 63 Bl. Hochschulschrift: Konstanz, Univ., Magisterarb., 1999
  • über
  • „Der Einkaufszettel – kann er Literatur sein? Darüber macht sich der Dichter Hartmut Abendschein Gedanken und kommt zu interessanten Einsichten.“ SRF2 Kultur, 26.10.2016, Mehr / Stream (>10:32)
  • Über „Flarf Disco“ in der FAZ (2.12.2015): “Dichter und Computer im radikalen Zwiegespräch. Die intentionslose Kombinatorik der Maschinen: Spam Poetry und andere digitale Einflüsse auf Lyrik”. Elke Heinemann, E-Lektüren
  • Über litblogs.net und etkbooks in der FAZ (7.10.2015): “Autor, Verleger und Herausgeber sind eine Person – Geht so die Zukunft? Unter den vielen Wegen vom literarischen Blog zum Buch führen manche im Kreis”. Elke Heinemann, E-Lektüren
  • „Disco this way, this go that way“ Matthias Hagedorn in: Kulturnotizen, 17.09.2015
  • „Flarf funktioniert als Protest gegen zuviel Kontext und zu pompöse Sinnträgerei. Dabei perpetuiert er im Ernst die Kontext- und Sinn-Felder, die er im Spiel suspendiert. Hartmut Abendscheins „Flarf Disco“ ist in dieser Hinsicht guter Flarf. Wenn denn „guter Flarf“ eine mögliche Aussage sein sollte.“ In: “Bingo spielen in der Disco”. Rez. von Stefan Schmitzer in fixpoetry, 03.9.2015
  • Flarf Disco ist anstrengend, schweißtreibend und manchmal muss man verschnaufen oder ist aus dem Takt. Das gehört bei Abendschein mutmaßlich zu seinem speziellen Flarf. Nach Dirk Schroeder trägt er damit nicht nur zur Verbreitung eines interessanten Lyrik-Konzepts in Deutschland bei, er verändert es auch: Entlang des CD-Turms voller Spex-Papierhüllen zieht die Popmusik der 2000er-Jahre vorbei und kommt, in guter Lyrik verpackt, neu zu Gehör.“ In: “Der hohe Ton des Funkenkönigs”. Rez. von Julian Gärtner in literaturkritik.de, 27.8.2015
  • „«Flarf Disco» muss man nicht mögen, darf man auch merkwürdig finden, doch seine Originalität steht ausser Frage.“ Daniel Lüthi in zeitnah, 19.07.2015
  • “Sieben Fragen an Hartmut Abendschein”. Interview mit Maximilian Pahl in: Der Bund, 21.5.2015
  • “Kulturtipps”. In: Berner Kulturagenda, Nr. 21, 2015
  • „flarf disco“ in „Subkutan“ (Radio Rabe), 17. Juni 2015
  • „Ich muss das einfach tun.“ – SteglitzMind stellt Hartmut Abendschein von der edition taberna kritika vor. 15.05.2015
  • “Oft sind es dabei gerade die Nebenbemerkungen, die scheinbar kleinen Texte, die Verdrängtes zutage fördern: Experimente wie Hartmut Abendscheins Schellendiskursli (2013), das spielerisch das Bündner Kinderbuch als die neoliberale Schule der Nation zu entziffern versucht (…)”. Philipp Theisohn in: “Die Rückeroberung”, Die Zeit (3), 15.1.2015
  • „An digitalen Schreibweisen interessiert ist auch Hartmut Abendschein, Autor und Verleger der Berner Edition taberna kritika, einem „hybriden“ Independent-Verlag, der neben einer Printproduktion digitale Poesie, interaktive Hypertexte und literarische Weblogs von experimentellen Schriftstellern wie Alban Nikolai Herbst, Elisabeth Wandeler-Deck oder Stan Lafleur veröffentlicht. Auch vertritt der Verlag das Literaturlabel Litblogs.net, ein Portal für Autorenblogs mit eigenem Online-Magazin (…)“ Elke Heinemann in: „Wir sind die Fährtenleser der neuen Literatur“, FAZ, 22.11.2014
  • Über „Schellendiskursli / Schellenexkursli“: „Ein grandioser wissenschaftlicher Ulk auf höchstem Niveau!“ (Stefan Howald in: WOZ, 5.09.2013)
  • „Nicht nur Linguisten und Sprachwissenschaftler werden ihre Freude am Buch haben, sondern auch generell Interessierte an der Materie und Menschen, die Texte kritisch hinterfragen.“ (nahaufnahmen, 24.08.2013)
  • „Was für ein kluger, poetischer, lieber und ironischer Text! … Die Erfindung der ‚Poetischen Diskursanalyse‘ …“ (Dr. Renate Giacomuzzi, Innsbrucker Zeitungsarchiv, Institut für Germanistik)
  • Beitrag und Interview in „Subkutan“ (Radio RaBe, 3.7.2013)
  • Thomas Morawitzky: Literarische Inseln im digitalen Meer. Porträt von Hartmut Abendschein. Stuttgarter Nachrichten, 4.01.2013 (Mehr …)
  • Steglitz stellt Hartmut Abendschein mit „taberna kritika“ vor (Blogpost, 12.12.2012)
  • Jens Zwernemann über Dranmor in literaturkritik.de, 07.11.2012
  • Peggy Neidel über Dranmor in junge Welt, 20.10.2012 (ungek. in poetenladen, 02.11.2012 sowie in den Kulturnotizen, 08.12.2012)
  • Gregor Keuschnig über Dranmor in Begleitschreiben, 25.8.2012
  • Florian Kessler: Literatur im Internet – Die sind dann mal weg. (SZ, 5.4.2011) Mehr …
  • Christina C. Messner: “Die Träume meiner Frau” – Choreographierte Komposition für diverse Soloinstrumente in variabler Besetzung, Licht, Gegenstände und Bewegungen. Text: Hartmut Abendschein (U.A. 1. Oktober 2009). (CD-Produktion, Hörprobe)
  • Maria Francesca Redaelli: Blog letterari tedesci: Un sito di incontro tra autori e publico. Diplomarbeit. (Bologna, 2009) Mehr …
  • In: «Netzliteratur» – mehr als Literatur im Internet. DRS2 aktuell. 24.9.09.
  • „Über Gemüse“ (Haiku, Auswahl) und das Rezept „Schwäbische Linsensuppe“. EURO 2008 – Am Mittag, SF1, 29.06.2008. Mehr … /#21
  • Artikel und Interview zu „Literarische Weblogs“ in punkt.ch (22.2.08, print/online, Blogs: Neue Möglichkeiten für die Literatur, vgl. Spatien Heft 5 bzw. (Ein Blog lebt von der Spontaneität)
  • Vortrag: Franz Dodel und H.A.: „schreiben im netz und literarische weblogs“. Zürich, Seminar der FH HTW Chur, 5. Juni 07
  • Über Berge schreiben (Ein Dranmor-Fragment). In: mindestens haltbar. Magazin für Meinungen. Ausgabe 0209 – Mai 2006
  • „schreiben im netz am beispiel literarischer weblogs“. Vortrag zusammen mit Markus A. Hediger. Bern, Stadt- und Universitätsbibliothek, 11.04.06. Dazu auch ein gleichnamiger Artikel in: Libernensis 02/2006
  • Der Blick am 22.03.2006 (S.19) über literarische Weblogs: Das öffentliche Notizbuch des Schriftstellers
  • „Hohlkugelwelten“ [H1-I.06], „fünf gefässe“ [H2-II.06], „Mein letzter Kranz“ [H4-II.07] /#13, „Über die allmähliche Vernetzung des Schreibens mit dem Schreiben“ [H5-I.08] /#20, in: spa_tien – zeitschrift für literatur (seit Mitte 2005, Hrsg. mit Markus A. Hediger).
  • Stadtradio Göttingen, Das Sprachlabor, 07.10.2005, Lesungen aus stadtrandfluss und Interview mit Dieter Porth.
  • live
  • Vergangene Lesungen, Aktionen und andere Veranstaltungen befinden sich bei den Rückblicken bzw. den aktuellen Terminen
  • cover