taberna kritika

38 clicks & rail


00 // vor allem / im kopfhörer die frage / (als ob es keine anderen Fragen gäbe) / am i kloot? / die plattenkiste / zweigleisig zu lesen?

01 // albern / genug kabel? / scherzst du / (diese Reise zu unternehmen, wahrscheinlicher Wahnsinn.) / dich einfindend / in die beinordnung

02 // loten / schreibgruppenlyrik – das schloss in der mitte des herzens / (als wäre irgendetwas zu kitten, eine Allianz? Partnerschaft? ein gutes, altes Gefühl?) / tiefe in-sanieren / schreit das schloss im herz: / surfin caotina

03 // blase-n / zündet das gegenteil einer kerze / (sie sitzt nun neben mir, mit mir, nach all den Auseinandersetzungen.) / stauräumt / eine stuttgartstadt / die habe ich mehrfach vernichtet

04 // reif für die burg / im burggraben gereift/ (eine Reise, bewusst konstruierte Parallele, eine Möglichkeit Gemeinsamkeiten (wieder) zu entdecken?) / ziehe ich die brücke hoch / ob das richtig war – ist? / wusste ich nicht – ich sah bloss

05 // in selbstpotenz baden / regnet es – was sonst? / (andere zu besuchen, um sich selbst zu begegnen?  altersschwache Idee!) / bin ich inselreif / schmutz wasser träumend / will ich wieder zurück in den sumpf / dort gehöre ich hin

06 // k.s letzte ruhe / hier ein ort der erschöpfung / (keine Frage, kein Blick von ihr? fraglos, als ob der gleiche Zweifel bei ihr herrschte …) / in einer schlechten zeit schaffe ich / 1000 meter auf der rennebahn / bei reibungslosem verlauf

07 // ich bin nicht zuhause / ich teile keine momente / (wessen Magen knurrt hier eigentlich? knurren? fliessen von Säften? ein Geräusch von beiden? von beidem?) / ich verändere zeit & raum / zu deinem geburtstag / schenke ich sie dir

08 // frank, frei & weglängs / sitzt du neben mir / (hat sie das gesagt oder ich? haben wir das gleiche gesagt, das gleiche gemeint? das gleiche zu sagen UND gleichzeitig das gleiche zu meinen, das sei die Kunst, hat sie gemeint …) / solange du lust hast / von anfang an / sitzen wir!

09 // keiner wird gewinnen / wo wir unentschieden sind / (das THEMA, vielleicht ist uns das Thema abhanden gekommen …) / wenn die minuten – wutgleich gross / wächst dort eine stadt / noch immer nicht bewohnt

10 // doomstadt / das ankommen ist ein zurückkehren / (die Themenlosigkeit anderer als Thema zu haben, hat sie gefragt, ob das schäbig sei?) / eine expedition macht man mit den füssen / eigentlich – & dorthin auf knien / hätte es sonst einen wert?

(…)

überschaubares drittelwerk / doch die luftlinie ist eben nur eine linie / und kein weg / steigen wir aufs neue in diesen schlauch aus plastik, glas, eisen, blech & teppich – bleiben die wolken draussen

11 // der gewinn nur an schmerzen im kopf / g. nun ohne führerschein? ein nachtthema / (ich habe darauf gesagt, dass alles darauf hinausliefe – am Ende alles Gesagten stünde die Frage nach der Gültigkeit des Gesagten der anderen.) / morgens: reiterstatue im regen / keine brücke zu irgendeiner erinnerung / diese gekappt, verkappt

12 // eine bank / mein kopf ist meine bank / (wer mehr falsch gemacht hätte? war ihre Frage. generell? gestern Nacht?  sie meinte aber, wer mehr falsche Dinge gefragt, falsche Fragen gestellt hätte.) / sich darauf verlassen & zu legen / ewiger wunsch / dein kopf ist dein kopf

13 // wieder ein wenig da / wegen einem halben grund lachen wir leise in uns hinein / (ich sagte: warten wirs ab. schauen wir, wie gut wir mit den anderen, wie gut wir dabei gleichzeitig mit uns selbst zurechtkommen …) / in schrittweite sein, 1 schritt zurücksetzen / kein urvertrauen gewinnen, aber 1 kleines stück land / säugling sein / the happy naive

14 // ein garten voller eiserner pferde / schräg gegenüber schreibt einer – mir? mich? / (wir haben NUN ein Thema. Der Blick auf die anderen schärft die eigene Wahrnehmung nicht vorhandener Unzulänglichkeiten …) / wie ein klavierspieler, ein virtuose / ich habe früher flöte gespielt – bis mich die lehrerin mochte / wir beginnen zu summen

15 // lumière / bayern in geruchsweite / (sie macht einen Scherz, ich lache heiter zurück, ich weiss nicht warum …) / sie tun alles dafür, ein kindheitstrauma / berge, kühe, borniertheit – instand zu halten / auf einer alm hat mich einmal eine kuh verfolgt

16 // ein kleistsches kindertheater / draussen noch mehr bäume / (es hört auf zu regnen, die Schienen glänzen, Getreide spiegelt sich darin, und Illusion …) / hölzerne strategen / endlich endloser natur / sommerlicher eingang

17 // väter chöre / bajuwarische urszenen / (schwierig werden, schwierig sein, wie die Vergangenheitsform lautete?) / eine reiseroute in die / äussere & innere tradition / bierbänke in bierköpfen

18 // ewiges deutschmeistertum / die strassen, wie aufzutreibende / (ich möchte das nicht mehr zurückbinden. ich erwähne das lediglich, um das zu erinnern, um Miniaturen zu malen. sie haben keine besondere Bedeutung mehr.  vielleicht sind sie schön oder hässlich.) / kühe, geschmückte – aber auch menschen / ahne ich die volksmusik / eine blauweisse flagge hisst sich wie von selbst

19 // als einer über etwas herzog / das isotonische getränk z.b., den aufenthalt / (sie seien nicht mehr wahr, sagt sie, und ich sage, das stimme. sie sollen nur noch unterhalten … dem Unterhaltungsbedürfnis ist ohnedies alles gleich, hiesse es.) / schweiss unter der linken achsel / sporthallengeruch im / regionalexpress

20 // was bringt man, verdächtig, nach dem fremdgang? / ich beobachte fdp rentnerinnen / (vielleicht seien es unsere verschiedenen Poetologien, Erfindungen der Wirklichkeit, Phantasien möglicher Vergangenheiten, die wir jeweils nicht aufgeben wollten, sagt sie.) / kaffee plauschen tropft / adelholzener wasser / auf ihre unrasierten beine

21 // ein weiteres teilstreckenfinale voraus schwimmen / haare im wind geöffneter fenster / (Baden-Baden sei keine Stadt. Baden-Baden sei ein Bahnhof, fünf Schienenstränge zwischen zwei Mauern, sage ich.) / montagsgewissen auf halbmast / wimmert nur die unschuld ein wenig, die / am wochenende verloren ging

22 // seelenruhiges prien / schliess doch das fenster! / (das sei kein Drama, wir seien noch nicht am Ende der Welt …) / & stunde zeit / dorthin urinieren wir, wo ludwig thomas erinnerungsknochen / begraben liegen

(…)

der tod ludwig II. bleibt ungeklärt – sein kadaver, zu zweidritteln skelettiert / der zwiebelrostbraten auf der fraueninsel / ich habe ihn gegessen, früher habe ich dosenzwiebel verabscheut / früher haben auch schnackenstiche keine roten, riesigen schwellungen hinterlassen

23 // salzach satt / frauen & herren geseen / (können der Eismeister und die Heizerin Freunde sein? ja, sage ich, unter bestimmten Bedingungen! zum Beispiel auf einem Schiff auf Polarfahrt.) / weiter, tiefer in die schluchten, ins gebirge / stätten frühkindlicher bis jugendlicher verschleppung / ein beinbruch im kleinwalsertal – heute: festpielwochen

(…)

endpunkte. plattenbauten und marmorsäle verschmelzen. jenes amalgam nährt das verständnis für bernhards lieblingsfriedhof, dort. monstrosität der (schnörkel der) altstadt, des brauhauses. wir wurden zu republikflüchtigen, verschwanden in tanzszenen. drei wiener frühstücke am nächsten tag – verlängert. drei grosse braune …

24 // die perle tirols / täuscht nicht hinweg über feuchte / (ich summe eine Melodie. wir leben, wie wir sitzen, zusammen auf Sitzschalen aus Draht und Eisen, daneben Rohre, sie schützen irgendetwas, ein paar lose Kabel wahrscheinlich, sagt sie, und rollt sich in ihren Recaro-Sitz ein.) / strümpfe durch alle nachbarreihen / die gelben gummistiefel – nur 1 X 1 paar / diesem zu schnell entwachsenen geruch

25 // re-glowing alpenerinnerungen / die standard presse / (es ist wie mit der Phänomenologie eines Sockenlochs. das Loch wird noch eher als Defizit wahrgenommen, als das Fehlen eines ganzen Sockens. es gehe um die Frage nach der Möglichkeit partiellen Frierens, sage ich.) / ernsthaft wie ein leben sein kann / & samstags besonders dick / der heisse fisch in fettem papier

26 // nach bejing / nach indien vielleicht / (sie & ich, wir können wieder wir sagen, wir kommen überein: wir haben Butterblumen ermordet, es war nicht unsere Schuld.) / intrinsische fernziele / durch den dialekt herauf beschworen / wie “olle wiate san idiotn”

27 // bei einem sinnruck / vergeht hören & riechen / (wir denken beide an eine Frau, die auf dem Boden liegt und schreit & wir verstehen nicht warum.) / wird sehen zur sucht / offenen auges / fällt licht ein – das ganze bild

28 // ein nasskalter gletscherschläfer / wäre ich gerne / (ich gebe dir Orangensaft, du schenkst mir ein Glas Wasser ein. ich schweige und kaue. ein Windbeutel hat mir das Maul verstopft.) / auftauend / wenn alles vorbei ist / als material für geschichten

29 // stattdessen spitzt einer im tal die ohren / das bin ich & lausche / (weisst du noch? wir haben Steckerlfisch gegessen. ich habe dich im Minigolf besiegt, dafür hast du das Schneckenrennen gewonnen. meine Schnecke ist auf halbem Weg auf den steinheissen Fliessen eingetrocknet.) / zukunftsmelodien / aus erkalteten klangmonumenten

30 // tiefe dankbarkeit / für das wissen / (weisst du noch? wir hatten uns in der Stadt verlaufen und du hattest plötzlich behauptet, wir seien die ganze Zeit im Kreis gelaufen.) / wo zuhause ist / & vor allem / wo nicht

31 // in stanton city / rock city boys / (im Tunnel schalteten sich die Lichter über den Sitzen ein. alle, bis auf unseres. ich meinte, dies sei kein Zeichen.) / play in leather trousers / krach leather trousers / & red & white squared shirts

32 // eine idee ans X nageln / das war der plan / (du wüsstest nicht, ob das mit C. und E. etwas werde. ich bezweifle dasselbe bei N. und S.) / aufgefaltet, entfaltet, mit den fingern den furchen / den gleiskörpern entlang fahrend / von blutung zu blutung

33 // der homo bludenz / in mir spielt ein wenig verrückt / (da war doch ein Vorwurf in deinem Nachsatz, meine ich) / bei diesen gedanken / kommen einfälle / kommen hochdosiert touristen auf

34 // doch lassen wir die kirche im feld / der gang zum altar / (ein Trugschluss) / vollgekoffert / noch einmal ein schneller dank, ein stossgebet / wir hatten reserviert!

35 // brennende büsche / vor unserer kleinen sakristei / (es war nur eine Feststellung, sagst du) / du flüsterst leise: franziskuss / ich berühre dein knie, entblättere / ein petriheil & stecke es dir in den mund

36 // lebendig begrabene vögel / auf vorbeirauschenden bahnhofsdächern / (ein Nachbranden – ein ruhiges Bild, auf das wir uns einigen können) / herrn walsers raben vielleicht / haben sich einmal zu sehr erregt / und ich: im richtigen moment das richtige gemurmelt

37 // zu reich / zu unermesslich, die nicht gemachten erfahrungen / (ich sagte, es würde genügen. für heute.) / der wille zur vorstellung / gut, dass wir darüber / gesprochen haben hinweg sind

38 // wirklich albern / diese reise mag man / (du sagst, es würde nicht reichen. nicht für immer. wir steigen in ein taxi.) / vielleicht denken – doch / was wir sahen – wussten wir nicht / wir ahnten bloss

Harren

Ausgesprochen hat mich das Wort

nur zur Hälfte.

Nun

harr ich im Silbenschnitt

harr ich des Lautes der kommt

des Lautes der aufschließt und abschließt

harr ich des Lautes der fehlt am

gültigen Spruch.

(Hans Krieger, Liedschattig, S.7, 2004)

|::| das sieb |::| kürzeste lyrik novitäten