AUFBRUCH

   Genug gesehen. Die Vision hat sich in allen

Sphären gefunden.

   Genug gehabt. Aufruhr der Städte, am Abend

und in der Sonne und immerzu.

   Genug erfahren. Die Halte des Lebens. – O Auf-

ruhr und Visionen!

   Aufbruch zu neuer Liebe und neuem Getümmel!

(Arthur Rimbaud, Illuminations = Illuminationen, Franz. und Dt., neu übers. von Rainer G. Schmidt, S.24, 2004)

(XI)

Und wer wagt, gewinnt



Die Ewigkeit kennt nicht das Gewicht

In der Ewigkeit

Ist man ohne Gewicht

Die Waage muss man nicht

Auf Erden lassen

Eine Ewigkeit

Wiegt nicht



Das ist der gravierende Unterschied! Überhaupt: Die Gravur. Mechanisches Verfahren. Handwerk. Etwas geht auf Wanderschaft, auf einem Blatt mit Vorgaben. Das Blatt, die Höhenlinien müssen nur noch abgewandert werden. Dort, ein Wald, wird ohne Kartenwerk durchschritten, bis wieder ein Himmel zu sehen ist. In Leichtigkeit, ewig.

aus: Du zeichnest einen Stern und dabei stirbt ein Sinn seinen kleinen Tod (zum 07.04.)

***

Poetologisches:

Das Strickmuster der 11 kleinen Formen zu Paul Finsterwalds Zeichnungen ist denkbar einfach. Es handelt sich dabei um dialektische Montagen unter Einbeziehung des aphoristischen Nachlasses Finsterwalds. Die Formen enthalten immer drei Elemente:

Den Titel: auch Satz, Frage oder These

Den Aphorismus: qua Definition schon eigenständige, kleine Form. Er wurde eingebaut, wie er vorgefunden wurde, höchstens aber leicht angepasst. Er versteht sich als Antithese zu den im Titel gemeldeten Gemeinplätzen und wird in seiner Dialektik natürlich auch zum Gemeinplatz.

Die Synthese oder Halluzination: Sie soll These und Antithese verbinden und gleichzeitig das Sternezeichnen oder Reflexionen über das Zeichnen und Schreiben assoziativ thematisieren.

KONDENSSTREIFEN

Federsonne sinkt

Kissen endet Fron

Denken ist so fern

Feind senkt Rosen

Knote dessen Firn

Er findet Konsens

(Stephan Krass, Lichtbesen aus Blei, Gewichtete Gedichte, S.7, 2005)

|::| das sieb |::| kürzeste lyrik novitäten